Prof. Dr. Kurt Imhof

Kurt Imhof verstorben!

Prof. Dr. Kurt Imhof

Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen mitzuteilen, dass unser lieber und geschätzter Kollege Prof. Dr. Kurt Imhof gestern am 1.3.2015 nach kurzer Krankheit völlig unerwartet verstorben ist. Kurt Imhof leitete seit 2000 die Abteilung „Öffentlichkeit & Gesellschaft“ am IPMZ sowie das gleichnamige Forschungsinstitut (foeg). Er promovierte in Soziologie an der Universität Zürich, und wurde 1996 ebenda zum Privatdozent für Soziologie und Sozialgeschichte ernannt. 1998 wurde er zum Assistenzprofessor für Soziologie ernannt, 2000 erhielt er den Ruf auf den Lehrstuhl Publizistikwissenschaft und Soziologie. Er hatte mehrere Gastprofessuren inne, unter anderem an den Universitäten Freiburg, Bremen und Florenz. Er war Mitglied beim «Ludwig Boltzmann Institute for European History and Public Spheres» und Projektleiter beim «National Center of Competence in Research (NCCR Democracy): Challenges to Democracy in the 21st Century». Seine Forschungsinteressen galten vor allem dem langfristigen sozialen Wandel vor dem Hintergrund des Strukturwandels der Öffentlichkeit. Er war Herausgeber des auch in der Öffentlichkeit stark beachteten Jahrbuchs der Medien, in dem er immer wieder eindringlich vor dem Rückgang der Qualität in den Medien warnte. Auch forschte er zu Sozialtheorie, zur Soziologie der Minderheiten sowie zur Religionssoziologie.

Kurt Imhof war ein Mensch, der mitzureissen verstand und bewegen konnte. Er verstand sich als moderner Aufklärer, und seine Stimme wurde stets gehört und beachtet. Gleichzeitig war er ein guter und neugieriger Zuhörer. Mit ihm verliert das IPMZ einen international renommierten Lehrer und Forscher sowie einen liebenswerten und humorvollen Kollegen und Freund. Mit grossem Respekt und in dankbarer Anerkennung seiner Leistung nehmen wir Abschied von Kurt Imhof und werden ihn in ehrendem Andenken bewahren. Seinen Angehörigen drücken wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus.