Was Journalistinnen und Journalisten über den Klimawandel denken

Der Klimawandel ist in aller Munde und als kontrovers diskutiertes Thema regelmässig in den Medien. Doch wie denken die Journalistinnen und Journalisten, die uns informieren, selbst über den Klimawandel?

Michael Brüggemann und Sven Engesser, Oberassistierende am IPMZ, haben Journalistinnen und Journalisten in Deutschland, der Schweiz, den USA, Indien und Grossbritannien gefragt, nach welchen Kriterien sie die Öffentlichkeit über den Klimawandel informieren. «Spiegel online» bringt die Ergebnisse in einem Interview mit Michael Brüggemann auf den Punkt.

Die Ergebnisse stammen aus dem Projekt «Framing Climate Change» (FCC), das durch einen UZH-PostDoc-Kredit finanziert und von Michael Brüggemann geleitet wird.

Zum Spiegel-online-Artikel:

Wie Journalisten Forschungsergebnisse filtern (PDF, 427 KB)


Weitere Materialien zum Thema:

Brüggemann, Michael/Engesser, Sven (2013):

Climate Journalists as Interpretive Comunity (PDF, 259 KB)

Schmidt, Andreas/Ivanova, Ana/Schäfer, Mike S. (2013):

Media Attention for Climate Change around the World A Comparative Analysis of Newspaper Coverage in 27 Countries (PDF, 802 KB)