Dissertation zur Politischen Kommunikation in lokalen und nationalen Öffentlichkeiten erschienen

Dr. Julia Metags Dissertation ist unter dem Titel „Politische Kommunikation in lokalen und nationalen Öffentlichkeiten“ beim Nomos-Verlag erschienen.
Die Dissertation vergleicht Medienwirkungen und Rezeptionsprozesse in lokalen und nationalen Öffentlichkeiten. Ob persönliche Gespräche oder die lokale Tageszeitung – die lokale Öffentlichkeit ist durch spezifische Merkmale gekennzeichnet. Unterscheiden sich Mediennutzung und persönliche Gespräche bei lokal- und bundespolitischen Themen und wie wirkt sich dies auf die Meinung der Bürger, ihre Kompetenz und Beteiligungsbereitschaft aus? Die Differenzen werden vor dem Hintergrund des unterschiedlichen Einsatzes direktdemokratischer Verfahren auf lokaler und nationaler Ebene in Deutschland diskutiert. Die Studie zeigt mittels einer breit angelegten und repräsentativen Befragung in Deutschland, dass Medienwirkungs- und Rezeptionsprozesse bei lokalen und nationalen Themen unterschiedlich ablaufen. So erhöht die Mediennutzung bei bundespolitischen Themen stärker die Bereitschaft, sich politisch zu beteiligen, als auf lokaler Ebene. Die Befunde sprechen aus Perspektive politischer Kommunikation nicht gegen direkte Demokratie auf Bundesebene.

Das Buch kann über die Website des Nomos-Verlags bestellt werden.