EJO: Nach Fukushima: Der deutsche Sonderweg

Jens Wolling (TU Ilmenau) und Dorothee Arlt (Universität Bern) haben soeben einen dicken Wälzer vorgelegt, in dem sie zusammen mit anderen Medienforschern den deutschen Sonderweg, der nach dem Tsunami und der Reaktorkatastrophe in Fukushima eingeschlagen wurde, in all seinen kommunikativen Facetten nachzeichnen. In einem Exkurs zur Medienberichterstattung über Fukushima in der Schweiz stellen Silje Kristiansen und Heinz Bonfadelli (beide Universität Zürich) den helvetischen Medien insgesamt ein positives Zeugnis aus: Sie „haben berichtet. Sie haben auch den politischen Diskurs in ihrer Berichterstattung abgedeckt“, und sie hätten so Partizipation und Abwägung ermöglicht.
Link: Artikel