„Algorithmische Wirklichkeitskonstruktion & Machtverschiebungen“, Michael Latzer @ Fraunhofer FOKUS, Berlin

Michael Latzer hält am 23. November 2017 um 16 Uhr einen Vortrag zum Thema „Algorithmische Wirklichkeitskonstruktion & Machtverschiebungen“ im Rahmen der Vortrags- und Diskussionsrunde: "Algorithmen und Automatisierung – Chancen und Herausforderungen für Staat und Gesellschaft" des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme FOKUS.

Mit weiteren Beiträgen von Karen Yeung, Christian Djeffal, Peter Parycek, Klaus Lenk, Konrad Lischka, Sandra Wachter, Mario Martini und Tobias Krafft.

Seit einiger Zeit ist ein steigendes öffentliches Interesse an Algorithmen und den Wirkungen ihrer Anwendung zu beobachten. Durch ihre immer umfassendere und tiefere Integration in soziale Lebenswelten bekommen Fragen der Nachvollziehbarkeit, Fairness, Kontrollierbarkeit und Validität genauso wie nach mittel- und langfristigen sozialen und politischen Auswirkungen größere Dringlichkeit.

In drei Themenblöcken – Regieren & Verwalten, Individuum & Gesellschaft sowie Medien & Öffentlichkeit – wird darüber diskutiert, wo die Chancen und Risiken datengetriebener, algorithmischer Systeme liegen, welche ethischen Fragen einer gesellschaftlichen Verständigung bedürfen und welche qualitätssichernden Prozesse und regulatorischen Ansätze denkbar bzw. notwendig sind, um algorithmische Systeme sicher und in Einklang mit gesellschaftlichen Werten zu gestalten.

Das detaillierte Tagungsprogramm finden Sie auf: www.forum-privatheit.de