Online-Selbstlernmodule

Im Rahmen des Projekts DIGIREP (Digital Repository of Learning Objects Introducing to Communication and Media Studies) wurde eine digitale Sammlung von Selbstlernmodulen zur Einführung in verschiedene Teilbereiche der Medien- und Kommunikationswissenschaft entwickelt.
Das Projekt war ein gemeinsames E-Learning-Projekt der Universitäten Zürich, Bern, Fribourg und Lugano sowie der Zürcher Hochschule Winterthur und der Hochschule für Wirtschaft Zürich. Finanziert wurde das Projekt durch den Swiss Virtual Campus und die Universität Zürich.

Die Selbstlernmodule führen ein in die

  • wichtigsten Theorien und Themenbereiche der Medien- und Kommunikationswissenschaft
  • wichtigsten wissenschaftlichen Methoden, die in der Medien- und Kommunikations-wissenschaft angewandt werden
  • Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens in unserem Fachgebiet.

Als Studierende/-r können Sie

  • selbständig neue Themengebiete erarbeiten oder vertiefen,
  • die kritische Auseinandersetzung mit Themen und Quellen üben,
  • Ihren Wissensstand und Ihre Lernfortschritte überprüfen,
  • Ihre Prüfungsvorbereitung ergänzen,
  • lernen, wie man wissenschaftlich arbeitet, schreibt und präsentiert.

Zugriff auf Lerninhalte

Sie können auf Online-Selbstlernmodule zugreifen, wenn Sie an einer der am DIGIREP-Projekt beteiligten Universität oder Hochschule studieren: Universitäten Zürich, Bern, Fribourg, Lugano, Zürcher Hochschule Winterthur und die Hochschule für Wirtschaft Zürich.

Falls die Selbstlernmodule Bestandteil einer Veranstaltung sind, finden Sie den direkten Zugang jeweils auf der OLAT-Plattform der entsprechenden Veranstaltung.

Folgende Module stehen zur Verfügung:

  • Wissenschaftliches Arbeiten
    Damit Sie die im Lernprogramm gestellten Übungen und Aktivitäten lösen können, benötigen Sie theoretische Grundlagen, welche im folgenden Buch vermittelt werden:



Dahinden, Urs/Sturzenegger, Sabina/Neuroni, Alessia C. (2014): Wissenschaftliches Arbeiten in der Kommunikationswissenschaft. Bern.


  • Einführung in die Medien- und Kommunikationswissenschaft (Philomen Schönhagen, Joachim Trebbe, Daniel Beck, Joel Lehmann)
  • Methoden der Medien- und Kommunikationswissenschaft (Philomen Schönhagen, Joachim Trebbe, Joel Lehmann)
  • Medien- und Kommunikationsgeschichte (Edzard Schade)
  • Schweizer Mediengeschichte (Johanna Bleiker, Peter Meier)
  • Pressegeschichte (Jürgen Wilke)
  • Fernsehgeschichte (Joan-Kristin Bleicher)
  • Theorien der Medien und der öffentlichen Kommunikation (Patrick Donges)
  • Systemtheorie und Kommunikationswissenschaft (Adrian Steiner, Frank Marcinkowski)
  • Einführung in die Cultural Studies (Andreas Hepp)
  • Struktur des Mediensystems (Werner A. Meier)
  • Medienökonomie und Medienmanagement (Karin Pühringer, Raphael Golta)
  • Osteuropäische Mediensysteme im Vergleich (Barbara Thomaß)
  • Journalismusforschung (Vinzenz Wyss)
  • Politischer Journalismus (Michel Wenzler, Sonja Merwar)
  • Journalistische Ethik (Barbara Thomaß)
  • Redaktionen als Organisationen (Klaus-Dieter Altmeppen)
  • Medienjournalismus (Colin Porlezza, Stephan Ruß-Mohl)
  • Journalistische Selektionsprozesse (Colin Porlezza, Stephan Ruß-Mohl)
  • Qualität und Qualitätssicherung im Journalismus (Colin Porlezza, Stephan Ruß-Mohl)
  • Organisationskommunikation (Dominik Lachenmeier)
  • Medieninhaltsforschung (Urs Dahinden)
  • Medienwirkungsforschung (Mirko Marr)


Einstieg zu den Lernmodulen