Studium

Die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft befasst sich mit der Analyse der öffentlichen Kommunikation, die von Radio, Fernsehen, den Printmedien wie auch dem Internet oder den Neuen Medien ermöglicht wird. Wir interessieren uns dabei für die Medien (Medienunternehmen, Redaktionen oder Kommunikatoren), für die rechtlichen und ökonomischen Bedingungen, unter denen Medienorganisationen handeln, für die Inhalte, welche die Medien für die öffentliche Kommunikation bereitstellen sowie dafür, wie diese Inhalte genutzt werden und wirken.

Bei der Analyse der öffentlichen Kommunikation beziehen wir auch die Entstehungsbedingungen ein und fragen beispielsweise: Wie gelingt es den unterschiedlichen Akteuren der Gesellschaft, Inhalte für die Medien anzubieten und Themen erfolgreich durchzusetzen? Wir betrachten das Kommunikationsmanagement von politischen, kulturellen oder ökonomischen Organisationen dabei mit Blick auf die Resonanz- und Wirkungschancen in der modernen Mediengesellschaft.

Um Strukturen, Organisationen und Prozesse der öffentlichen Kommunikation analysieren und bewerten zu können, sind zum einen breite und differenzierte Kenntnisse der sozial- und kommunikationswissenschaftlichen Basistheorien notwendig. Zum anderen setzt diese Analyse sehr gute Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung voraus.

Im Rahmen des Studiums der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (PuK) werden Sie sowohl mit den theoretischen Grundlagen wie auch mit den methodischen Kompetenzen zur Deskription und Analyse von höchst unterschiedlichen Phänomenen der öffentlichen Kommunikation vertraut gemacht.