Rückblick auf die Tagung «Wissenschaftskommunikation im Wandel»

Wissenschaftliches Wissen spielt heute in fast allen Lebensbereichen eine Rolle – und Medien sind für viele Menschen zur zentralen Quelle für dieses Wissen geworden. Allerdings wandelt sich diese Wissenschaftskommunikation gegenwärtig grundlegend. Neben klassischen Massenmedien werden das Internet und Social Media ebenfalls zu bedeutsamen Kanälen der Wissenschaftsvermittlung.

Ende Januar ist die erste Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe «Wissenschaftskommunikation» der DGPuK an der Universität Zürich veranstaltet worden. Sie befasste sich zukunftsorientiert mit diesem Wandel der Wissenschaftskommunikation. Von 38 eingereichten Proposals wurden schließlich 21 Vorträge in sechs Panels zu den drei Themenfeldern Kommunikation in der Wissenschaft selbst (Stichwort: innerwissenschaftliche Kommunikation), Wissenschaftskommunikation aus der Wissenschaft in die Gesellschaft (Stichwort: Öffentlichkeitsarbeit) sowie Kommunikation über die Wissenschaft (Stichwort: Journalismus und Medieninhalte, aber auch Rezeption und Effekte) gehalten.

Die drei Panels wurden durch eine Keynote von Peter Weingart, Hans Peter Peters oder Dietram Scheufele eingeführt. Die interessanten Tagungsbeiträge und die engagierten und anregenden Diskussionen der rund 70 Teilnehmenden beleuchteten das facettenreiche Feld der Wissenschaftskommunikation in seiner ganzen Breite und stehen für eine gelungene Veranstaltung, die durch einen eintägigen Doktoranden-Workshop ergänzt wurde.

Organisiert wurde die Tagung von Heinz Bonfadelli, Mike S. Schäfer und Silje Kristiansen.

Die Medienwoche hat umfangreich darüber berichtet: http://medienwoche.ch/2014/02/14/wie-wissenschaftler-herausfanden/


Kontakt am IPMZ:

lic. phil. Silje Kristiansen
Assistentin
Tel. +41 44 635 20 62
E-Mail: s.kristiansen@ipmz.uzh.ch


Impressionen:

Dietram Scheufele anlässlich seiner Keynote

Rund 70 Personen besuchten die Tagung und diskutierten engagiert mit.


Text: Heinz Bonfadelli, Mike S.Schäfer und Silje Kristiansen
Bilder: Tobias Füchslin