Expertise aus dem IPMZ ist gefragt

Ist Julian Assange zu Recht ein Held der Internetbewegung? Fördern soziale Medien die Einsamkeit? Wieso kommentieren Leserinnen und Leser von Online-Seiten einen Beitrag und wieso verlieren sie dabei so oft den Anstand? Zu jeder dieser Fragen wurde im August ein Radiobeitrag ausgestrahlt. Gewünscht war auch die Meinung von Forschenden aus dem IPMZ. Michael Brüggemann, Thomas Friemel und Martin Wettstein haben ihre Expertise eingebracht.

«DRS 4 aktuell» vom Freitag, 17.8.2012: Julian Assange - tragischer Held der Internetbewegung
Beitrag mit Michael Brüggemann: http://www.drs4news.ch/www/de/drs4/sendungen/drs4aktuell/5728.sh10237550.html

«Kontext» vom 16.8.2012, 09.06 Uhr, DRS 2: Fördern soziale Medien die Einsamkeit?
Beitrag mit Thomas Friemel:http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/kontext/5005.sh10236954.html

«Digital» vom 8.8.2012, DRS 3: Gepöbel, Selbstdarstellung - und fundierte Meinungen
Beitrag mit Martin Wettstein:http://www.drs3.ch/www/node/355667

Kontakt am IPMZ:
Dr. Michael Brüggemann
Tel. +41 (0)44 635 20 41
E-Mail: m.brueggemann@ipmz.uzh.ch

Dr. Thomas Friemel
Tel. +41 (0)44 635 20 61
E-Mail: th.friemel@ipmz.uzh.ch

lic. phil. Martin Wettstein
Tel. +41 (0)44 635 20 78
E-Mail: m.wettstein@ipmz.uzh.ch

Bildquelle Focus: Archivbild von WikiLeaks Gründer Julian Assange bei einer Stellungnahme in London am 16. August 2012. (Bild: Reuters) auf http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/international/Julian-Assange-erhaelt-Asyl-in-Ecuador;art72,192637 [20.8.2012]