Ruf nach Mainz

Prof. Dr. Christian Schemer ist seit 2014 Professor für Allgemeine Kommunikationswissenschaft am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Dort studierte er auch von 1997 bis 2002. Nach einer kürzeren Etappe als Projektmanager bei PRIMEresearch – F.A.Z. Institut in Mainz war er von 2003 bis 2009 wissenschaftlicher Assistent am IPMZ. Seine Dissertation mit dem Titel «Kampagnen für Herz und Verstand. Kognitive und affektive Einflüsse der Massenmedien auf politische Einstellungen» erhielt im Jahr 2009 den Förderpreis der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikation- und Medienwissenschaft (SGKM). Von 2009 an war Christian Schemer als Oberassistent in der Abteilung «Medienpsychologie & Medienwirkung» in der Forschung und der Lehre aktiv. Er war während dieser Zeit auch als Visiting Scholar an der Annenberg School for Communication, University of Pennsylvania in Philadelphia (2011-2012). Im Sommersemester 2013 erhielt er eine Vertretungsprofessur für Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

In der Vergangenheit hat er zu einer Vielzahl an Themen geforscht und international publiziert, z.B. zu Kommunikation über und Vorurteile zu sozialen Gruppen, Inhalte und Wirkung politischer Kommunikation, Werbewirkung und Konsumentenverhalten und Methoden der Kommunikationswissenschaft. Neben seinem Engagement am IPMZ war Christian Schemer auch über viele Jahre im NCCR Democracy involviert und betreut auch aus Mainz weiterhin ein Projekt zu populistischen Kommunikationsstrategien. Das Institut dankt Christian Schemer für sein grosses Engagement und gratuliert ihm herzlichst zu dem Ruf nach Mainz. Es wünscht ihm auf seinem zukünftigen Weg weiterhin viel Erfolg und freut sich auf zukünftige Kooperationen.