Mike S. Schäfer, unser neuer Professor

Seit dem 1. Juli 2013 besteht das IPMZ aus acht Abteilungen. Prof. Dr. Mike S. Schäfer hat seine Professur für «Wissenschafts-, Krisen- und Risikokommunikation» angetreten und ist daran, den neuen Forschungsbereich am IPMZ zusammen mit drei Mitarbeitenden aufzubauen.

Mike S. Schäfer hat ursprünglich Soziologie, Journalistik und Publizistik an den Universitäten Leipzig und Wien sowie an der National University of Ireland studiert. Er war danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig. Anschliessend weilte er für einen Forschungsaufenthalt in den USA, u.a. am Oak Ridge National Laboratory und der John-F.-Kennedy School of Government der Harvard University. Nach seiner Promotion am Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin war er u.a. Fulbright Visiting Fellow am Center for Global Communication Studies der Annenberg School of Communication an der University of Pennsylvania. Bevor Mike S. Schäfer an die Universität Zürich berufen wurde, wirkte er als Juniorprofessor am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Hamburg sowie als Leiter der Forschungsgruppe «Media Constructions of Climate Change» des Bundes-Exzellenzcluster für Klimaforschung «CliSAP».

Prof. Dr. Schäfer ist gegenwärtig Sprecher der Fachgruppe «Kommunikation und Politik» der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Mitglied in den Editorial Boards mehrerer Fachzeitschriften. Seine Arbeitsschwerpunkte, zu denen er umfassend publiziert hat, liegen vor allem in den Forschungsbereichen Wissenschafts- und Klimakommunikation, politische Kommunikation und transnationale Kommunikation, Öffentlichkeitsforschung sowie in der Soziologie der Kommunikation. Seine Abteilung erforscht die Kommunikation wissenschaftlichen Wissens, das in modernen Gesellschaften in allen Lebensbereichen eine Rolle spielt. Die Mitarbeitenden untersuchen hierbei, wie Wissen aus der Wissenschaft in die Gesellschaft kommuniziert wird und welche Wirkungen dies hat. Dabei stehen insbesondere Risikothemen und Krisensituationen im Mittelpunkt, bei denen die Nachfrage nach wissenschaftlicher Expertise hoch ist.
Das IPMZ freut sich auf die Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Mike S. Schäfer und seinem Team und wünscht allen einen sehr guten Start.