Automatisierung der Inhaltsanalyse

An der Tagung der Fachgruppe Methoden der DGPuK 2012 hier in Zürich hat sich ein weiteres Mal bestätigt, dass die Inhaltsanalyse eine zentrale Forschungsmethode der Kommunikationswissenschaft ist. In 21 Präsentationen zum Tagungsthema "Fortschritte in der Inhaltsanalyse" haben Forscher aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und Holland aktuelle Weiterentwicklungen in der Datenerhebung, Auswertung und Qualitätssicherung vorgestellt. Die Automatisierung einzelner Teile von Inhaltsanalysen, von der Textakquise über die Datenerhebung bis zur Auswertung, war dabei nicht nur ein zentrales Thema mehrerer Beiträge, sondern auch das Thema einer Podiumsdiskussion zwischen Vertretern der Computerlinguistik und der Kommunikationswissenschaft.
Im Dezember erschien nun der erste von zwei Tagungsbänden zu dieser Methodentagung, in welchem neun Beiträge zu automatischen Verfahren in der Inhaltsanalyse aufbereitet und ausgeführt werden. Die Beiträge reichen von theoretischen Überlegungen und Problemstellungen im Zusammenhang mit voll- und halb-automatischen Erhebungen über Analysen von Videospielen, UGC und Bildern bis hin zu praktischen Beispielen und Software-Lösungen für die Textbeschaffung und Datenerhebung. Durch diese Mischung wird das Buch zu einem idealen Begleiter für Forscher, welche eigene automatische Inhaltsanalysen planen oder sich über die aktuellen Fortschritte auf diesem Gebiet informieren möchten.

Titel: Automatisierung der Inhaltsanalyse (Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft, Band 11). Köln: Herbert von Halem Herausgeber: Katharina Sommer, Martin Wettstein, Werner Wirth & Jörg Matthes Mit Beiträgen von: Silke Adam , Johannes Breuer, Elisabeth Günther , Thomas Häussler , Daniel Maier , Peter Miltner, Teresa Naab, Thorsten Quandt, Patrick Rössler, Michael Scharkow, Hannah Schmid-Petri, Gerold Schneider, Bertil Schwotzer, Annika Sehl, Damian Trilling , Annie Waldherr , Martin Wettstein
ISBN: 978-3-86962-145-6