Ruf nach Fribourg

Dr. Manuel Puppis, seit 2009 Oberassistent am IPMZ, wird per 1. September 2013 Professor für Medienstrukturen und -systeme am Departement für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Fribourg.

Manuel Puppis war 2000 bis 2002 Projektassistent und 2003 bis 2008 Assistent und Doktorand am IPMZ. Er promovierte zu den Themen Medienpolitik und Medienregulierung, welche bis heute ein wichtiger Teil seiner Lehr- und Forschungstätigkeit sind. Entsprechend wurde Manuel Puppis 2010 zum Vice Chair und 2012 zum Chair der Fachgruppe «Communication Law & Policy» der «European Communication Research and Education Association» (ECREA) gewählt.

Manuel Puppis weilte 2011 als Visiting Scholar am Center for Global Communication Studies an der Annenberg School for Communication, University of Pennsylvania (USA). 2012 wurde er als Gastwissenschaftler ans Hans-Bredow-Institut für Medienforschung der Universität Hamburg eingeladen und für das Herbstsemester von der Annenberg School for Communication der University of Pennsylvania (USA) zum Visiting Resident Scholar (Gastprofessor) ernannt.

Zusätzlich zu seiner ausserordentlichen wissenschaftlichen Forschungs- und Publikationstätigkeit ist Manuel Puppis seit 2009 Administrator der «Ulrich Saxer-Stiftung zur Förderung des publizistik- und kommunikationswissenschaftlichen Nachwuchses» und Co-Koordinator des «Netzwerks Medienstrukturen».

Manuel Puppis hat das IPMZ über all die Jahre aktiv mitgestaltet. Das Institut dankt Manuel Puppis für sein grosses Engagement und gratuliert ihm sehr herzlich zu seiner neuen Position. Es wünscht ihm auf seinem zukünftigen Weg weiterhin viel Erfolg und freut sich auf den kommenden Austausch sowie eine weiterführende Zusammenarbeit.