Sabrina Heike Kessler

Sabrina Heike Kessler, Dr.

Senior Research and Teaching Associate

Tel.: 044 635 20 62

Raumbezeichnung: AND 3.24

sabrinaheike.kessler@uzh.ch

Curriculum vitae

seit 08/2017

Oberassistentin am IPMZ – Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich

seit 02/2016

Nachwuchssprecherin der Fachgruppe Wissenschaftskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik-und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)

2016-2017

Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der FSU Jena

11/2015

Promotion zum Thema „Das ist doch evident! Eine Analyse dargestellter Evidenzframes und deren Wirkung am Beispiel von TV-Wissenschaftsbeiträgen“ (Betreuer: Prof. Dr. Georg Ruhrmann (Jena) & Prof. Dr. Hans Peter Peters (Jülich))

2011-2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Grundlagen der medialen Kommunikation und der Medienwirkung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; hier projektassoziiert in DFG-geförderten Projekten im Schwerpunktprogramm 1409 „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ bis 09/2015

2009-2011

Anstellung als studentische Hilfskraft am Institut für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena im DFG-Projekt „Verstehen fragiler und kontroverser wissenschaftlicher Evidenz in Medien- und Rezipientenframes am Beispiel von TV-Wissenschaftsmagazinen“

2008-2011

Anstellung als studentische Hilfskraft im Referat Öffentlichkeitsarbeit (jetzt Stabsstelle Kommunikation) an der Friedrich-Schiller Universität Jena

2009-2010

Vorsitzende des Fachschaftsrat für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2006-2011

Studium der Medienwissenschaft, Psychologie und Germanistischen Sprachwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Thema meiner Magisterarbeit:
„Evidenz- und Fragilitätsdarstellung in TV-Wissenschaftsmagazinen - Eine Inhaltsanalyse zur Erfassung und Modellierung journalistischer Evidenz- und Fragilitätsdarstellung in TV-Wissenschaftsbeiträgen zum Thema Molekulare Medizin unter Anwendung einer Evidenztheorie.“

 

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Wissenschafts- und Gesundheitskommunikation
  • Recherche-, Selektions- und Rezeptionsprozesse der User im Internet
  • Entscheidungsprozesse der User auf Suchmaschinen-Webseiten
  • Theorien der Medienwirkungsforschung
  • Empirische Methoden (standardisierte Inhaltsanalyse und Befragung, Eye-Tracking)

 

Mitgliedschaften

  • Mitgliedschaft in der European Communication Research and Education Association (ECREA)
  • Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschafts für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
  • Mitgliedschaft in der International Association for Media and Communication Research (IAMCR)
  • Mitgliedschaft in der International Communication Association (ICA)
  • Mitgliedschaft in der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM)
  • Mitgliedschaft im Netzwerk der Public Communication on Science and Technology (PCST)
  • Mitgliedschaft im „Alumni Kommunikationswissenschaft Jena – Verein der Freunde, Förderer und ehemaligen Studierenden für Kommunikationswissenschaft und Medienwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena“ e.V.

 

Lehrerfahrung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Bachelor    

  • „Theorien der Medienwirkung I – Fokus Persuasion“ (6 Semester)
  • „Theorien der Medienwirkung II – Fokus Selektion“ (6 Semester)
  • „Kommunikations- und Medientheorien I – Fokus auf Systemtheorie“
  • „Kommunikations- und Medientheorien II – Fokus auf Mediatisierung von Wissenschaft und Politik“ 

Master

  • „Medienforschung – Fokus Eye-Tracking von Online-Inhalten“ (4 Semester)
  • „Medienforschung – Fokus standardisierte Inhaltsanalyse von Online-Inhalten und Befragung“ (3 Semester)

 

Aufsätze (peer-reviewed)

  • Kessler, S. H. & Engelmann, I. (forthcoming, 2019). Why do we click? Investigating reasons for user selection on a news aggregator website. Communications: The European Journal of Communication Research.

  • Kessler, S. H. & Guenther, L. (2017). Eyes on the frame: Explaining people's online searching behavior in response to TV consumption. Internet Research, 27(2), 303-320.

  • Guenther, L.* & Kessler, S. H.* (2017). Epistemological dimensions on screen: The role of television presentations in changing conceptions about the nature of knowledge and knowing. Communications: The European Journal of Communication Research, 42(4), 481-501. DOI:10.1515/commun-2017-0020 (* equal contribution)
  • Kessler, S. H. & Lachenmaier, C. (2017). Ohne Belege in den Talkshow-Olymp. Belegmuster und Akteure in Polit-Talkshows zur Griechenlandkrise. Medien & Kommunikationswissenschaft, 65(1), 64-82. DOI: 10.5771/1615-634X-2017-1-64
  • Kessler, S. H. & Guenther, L. (2015). On- oder Off-Sprecher? Zur Glaubwürdigkeit verschiedener Evidenzquellen in TV-Wissenschaftsmagazinen. Studies in Communication|Media, 4(2), 176-188.
  • Ruhrmann, G.*, Guenther, L.*, Kessler, S. H. & Milde, J. (2015). Frames of scientific evidence: How journalists represent the (un)certainty of molecular medicine in science television programs. Public Understanding of Science, 24(6), 681-696. (* equal contribution)
  • Kessler, S. H., Guenther, L. & Ruhrmann, G. (2014). Die Darstellung epistemologischer Dimensionen von evidenzbasiertem Wissen in TV-Wissenschaftsmagazinen. Ein Lehrstück für die Bildungsforschung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(4), 119-139. DOI: 10.1007/s11618-014-0512-7
  • Kessler, S. H. & Guenther, L. (2013). Depicted epistemological dimensions in science coverage: How science television programs represent knowledge of molecular medicine. Journal of International Scientific Publications, Media and Mass Communication, 2, 272-290.


Monographien

 

Beiträge in Sammelbänden oder Handbüchern

  • Schäfer, M. S., Kessler, S. H. & Fähnrich B. (forthcoming, 2018). Mapping the Field: An Overview of Empirical Studies on Science Communication. In M. Dascal, A. Lessmöllmann, & T. Gloning (eds.), Handbooks of Communication Science: Science Communication. Berlin: de Gruyter Mouton.

  • Kessler, S. H., Reifegerste, D. & Guenther, L. (2016). Die Evidenzkraft von Bildern in der Wissenschaftskommunikation. In: G. Ruhrmann, S. H. Kessler, & L. Guenther (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un)Sicherheit (S. 171-192). Köln: Herbert von Halem. „

  • Ruhrmann, G., Kessler, S. H. & Guenther, L. (2016). Zwischen fragiler und konfligierender Evidenz: Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un)Sicherheit. In: G. Ruhrmann, S. H. Kessler & L. Guenther (Hrsg.),Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un)Sicherheit (S. 10-38). Köln: Herbert von Halem.
  • Reifegerste, D., Kessler, S. H. & Guenther, L. (2016). Bewegt durch Bilder? Der Einfluss von Aufmerksamkeit und Hintergrundmotiv. In: A.-L. Camerini, R. Ludolph & F. B. Rothenfluh (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis (S. 131-141). Reihe Medien + Gesundheit. Baden-Baden: Nomos.
  • Guenther, L., Bader, C., Kessler, S. H. & Ruhrmann, G. (2015). Journalistische Wahrnehmung und Darstellung von (Un)Sicherheiten, Risiken und Chancen von Zukunftstechnologien. In: H. Bonfadelli, S. Kristiansen, & M. S. Schäfer (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 205-231). Köln: Herbert von Halem.


Herausgeberschaften

  1. Was vom Wissen übrig bleibt
  2. Publizistik
  3. tvdiskurs

Rezension

  • Kessler, S. H. (2016). Johannes Knoll (2015): Persuasion in sozialen Medien Der Einfluss nutzergenerierter Inhalte auf die Rezeption und Wirkung von Onlinewerbung. Wiesbaden: Springer VS. Medien & Kommunikationswissenschaft, 64(1), 132-133.

 

Beiträge in Rundfunk und Presse

  • Kessler, S. H. (2015). Interview: „Das große Potential der digitalen Medien“ In: AGOF -Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung e.V. - Akademie-Blog, Frankfurt am Main, November. Link

 

Vorträge zur Evidenzdarstellung in der Wissenschafts-/Gesundheitskommunikation und deren Wirkung

  • Kessler, S. H. (2016). It is evident! Effects of evidence frames of the scientific communication on beliefs of recipients. Paper accepted at the 6th European communication conference of the European Communication Research and Education (ECREA) in Prague (Czech Republic), 9.-12. November.
  • Kessler, S. H. (2016). Public understanding of evidence in science communication: Effects of evidence frames on beliefs of recipients. Vortrag zur Konferenz der International Association for Media and Communication Research (IAMCR) in Leicester (United Kingdom), 27.-31. July.
  • Guenther, L., & Kessler, S. H. (2016). Epistemological dimensions on screen: The role of television presentations in changing conceptions about the nature of knowledge and knowing. Vortrag zur Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in Fukuoka (Japan), 09.-13. June.
  • Kessler, S. H. (2015). Framing-Effekte: Formal-abstrakte Evidenzmuster und deren Wirkung. Vortrag zu Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Darmstadt (Germany), 13.-15. May.
  • Kessler, S. H., Reifegerste, S. & Guenther, L. (2015). Die Evidenzkraft von Bildern in der Wissenschaftskommunikation. Vortrag zur Jahrestagung der Ad hoc Gruppe Wissenschaftskommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Jena (Germany), 30.-31. January.
  • Kessler, S. H. (2015). Wirkung formal-abstrakter Frames auf die Überzeugungen von Rezipienten. Vortrag zur Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Bamberg (Germany), 22.-24. January.
  • Kessler, S. H. (2014). Dargestellte Evidenz quantifizieren. Eine Anwendung der Evidenztheorie von Dempster und Shafer in der Kommunikationswissenschaft. Vortrag zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Passau (Deutschland), 28.-30. May.
  • Kessler, S. H. (2014). Dargestellte Evidenz und deren Wirkung. Vortrag beim DoktorandInnen Workshop der Ad hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Zürich (Switzerland), 30. January.
  • Kessler, S. H. & Guenther, L. (2013). Depicted epistemological dimensions in science coverage: How science television programs represent knowledge of molecular medicine. Vortrag zum International Symposium "Media & Mass Communication" in Sunny Beach (Bulgaria), 10.-14. September.

 

Vorträge zu Rezeptions- und Selektionsprozessen der User*Innen im Internet mittels Eye-Tracking

  • Kessler, S. H. & Langmann, K. (2017). Inhaltsanalyse von Eye-Trackingdaten - Eine Methodendiskussion zur Erforschung von personalisierter Online-Suche nach politischen Informationen. Vortrag zum 2. Dresdner Symposium "Digitale Revolution in der Demokratie - Algorithmen und die Rolle von Intermediären: Wie Google, Facebook und Co. die Demokratie verändern". Dresden (Germany), 29.-30. September.
  • Kessler, S. H. & Engelmann, I. (2017). The impact of news factors and position on selection decisions on a news aggregator website. Vortrag zur Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in San Diego (USA), 25.-29. May.
  • Kessler S. H. & Zillich, A. (2017). Influences on online search behavior about vaccination. An eye-tracking experiment. Vortrag zur Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in San Diego (USA), 25.-29. May.
  • Kessler, S. H. & Guenther L. (2017). Use of the Internet in Response to TV consumption: Applying framing theory to explaining people’s online searching behavior. Vortrag zur Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in San Diego (USA), 25.-29. May.
  • Zillich, A. F. & Kessler, S. H. (2017). Zu Risiken und Nebenwirkungen? Selektive Zuwendung zu einstellungskonsonanten und einstellungsdissonanten Onlineinhalten. Vortrag zur Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Erfurt (Germany), 26.-28. January.
  • Kessler, S. H. & Zillich, A. F. (2016). Measuring selective exposure to online news. Advantages and challenges of method combination with eye-tracking. Vortrag zur Jahrestagung der Fachgruppe Methoden der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Amsterdam (Netherlands), 21.-23. September.
  • Kessler, S. H. & Guenther, L. (2015). Eyes on the frame: Eye tracking the framing effects on laypeople’s online behavior. Vortrag zur Konferenz der International Association for Media and Communication Research (IAMCR) in Montreal (Canada), 12. -16. July.
  • Blumstengel, A., Dau, F., Dittrich, A., Hildebrandt, D., Rosset, M., Schaaf, L., Thomisch, P., Kessler, S. H. & Guenther, L. (2015). Activation and Accessibility Framing Effects on Laypeople’s Online Behavior. Vortrag zur Jahrestagung der Ad hoc Gruppe Wissenschaftskommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Jena (Germany), 30.-31. January.

Vorträge zu anderen Forschungsbereichen

  • Eisenreich, C. A., Kessler, S. H. & Legrand, M. (2017). Politische Online-Partizipation: Begriffsverständnis in Wissenschaft und Gesellschaft. Beitrag auf der Jahrestagung der Fachgruppe Kommunikation und Politik der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Jena (Germany), 16.-18. February. DOI: 10.13140/RG.2.2.19222.75846
  • Reifegerste, D., Kessler, S. H. & Guenther, L. (2015). Bewegt durch Bilder? Der Einfluss von Aufmerksamkeit und Hintergrundmotiv. Vortrag zur Jahrestagung der Ad hoc Gruppe Gesundheitskommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Lugano (Switzerland), 12.-14. November.
  • Rossmann, C., Reifegerste, D., Kessler, S. H. & Guenther, L. (2015). Prävention mit Bildern. Die Anwendung gesundheitspsychologischer Theorien in der visuellen Kommunikation. Vortrag zur Jahrestagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Erfurt (Germany), 19.-21. November.