Neue Publikation: „Do political events change national views?“

Beitrag von Hans Mathias Kepplinger, Christina Köhler und Senja Post im Sammelband „The Euro Crisis in the Media. Journalistic Coverage of Economic Crisis and European Institutions“, herausgegeben von Robert G. Picard.

Eine Untersuchung der Berichterstattung über die Euro-Krise in 40 Zeitungen aus 10 Ländern zwischen Februar 2010 und Juli 2012 zeigt: Die Medienberichterstattung über die Euro-Krise war stark geprägt von den teils sehr unterschiedlichen nationalen Sichtweisen auf die Ursachen und Lösungswege der Krise. Die nationalen Sichtweisen haben sich auch dann nicht angeglichen, wenn die Medien über einzelne Krisenereignisse berichtet haben. Es gab m.a.W. keine europäisierte Berichterstattung über die Krisenereignisse, sondern eine Berichterstattung, die stark von den jeweiligen nationalen Sichtweisen geprägt ist.

Adrian Rauchfleisch

News