Neue Publikation: Online-Campaigning als Wahlkampfstrategie

Am Beispiel des Wahlkampfes anlässlich der nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2010 analysieren Frank Marcinkowski, Julia Metag und Carolin Wattenberg, welchen Einfluss einerseits die persönliche Einstellung des Kommunikators (Politikers) gegenüber dem Internet und andererseits seine Vermutungen bezüglich der Wirkungen des Internets auf die Art und Weise der eigenen strategischen Online-Wahlkampfkommunikation hat. Ihre vielschichtigen Befunde verdeutlichen, dass es im Online-Campaigning nicht in erster Line online-affine Außenseiter sind, die die Möglichkeiten des ‚neuen‘ Mediums innovativ für die direkte Wähleransprache nutzen, sondern dass es demgegenüber – zumindest auf Landesebene – eher die Kandidaten mit Erfahrung und einem gewissen Karrierestatus sind, die Online-Campaigning intensiv einsetzen. Der Beitrag ist in dem Sammelband „Strategische Kommunikation“, herausgegeben von Ulrike Röttger, Volker Gehrau und Joachim Preusse, erschienen. Link: http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-00409-5_8